facebook

Der Landtag von Sachsen-Anhalt
Der Landtag von Sachsen-Anhalt hat seinen Sitz in einem historischen Barockgebäude am Domplatz in Magdeburg. Als oberstes Verfassungsorgan steht der Landtag im Zentrum des politischen Alltags in Sachsen-Anhalt. Seine Mitglieder (MdL) werden direkt vom Volk gewählt. Der Landtag berät und beschließt Gesetze sowie den Landeshaushalt. Er wählt u. a. den Ministerpräsidenten, den Präsidenten des Landesrechnungshofes und die Richter am Landesverfassungsgericht. Eine wichtige Aufgabe des Landtages ist zudem die Kontrolle von Regierung und Verwaltung.

Am 18. November 1946 konstituierte sich der erste Landtag der damaligen Provinz Sachsen im Stadtschützenhaus in Halle/Saale. Stärkste Fraktion war die SED (51 Sitze) vor der LDP (32), der CDU (24) und der VdgB (2). Die SED stellte mit Bruno Böttge den Landtagspräsidenten, während das bürgerliche Lager Erhard Hübener (LDP) als Ministerpräsidenten einer SED-geführten Regierung durchsetzen konnte. Im Dezember 1946 beschloss der Landtag den neuen Namen "Provinz Sachsen-Anhalt", der 1947 in "Land Sachsen-Anhalt" geändert wurde. Die DDR-Verwaltungsreform von 1952 beendete die föderale Struktur in Ostdeutschland, Sachsen-Anhalt wurde in die Bezirke Magdeburg und Halle aufgeteilt.

Im Oktober 1990 wurde das Land Sachsen-Anhalt neu gegründet und der Landtag neu gewählt. Zählte das Landesparlament in der vierten Legislaturperiode (2002-2006) noch 115 Abgeordnete (davon 49 Direktmandate), wurde die Zahl der Direktwahlkreise ab 2006 auf 45 gesenkt. Aufgrund zahlreicher Überhang- und Ausgleichsmandate zählte der Landtag in der Wahlperiode 2011-2016 jedoch 105 Abgeordnete (statt 91). In der Wahlperiode 2016-2021 setzt sich das Parlament aus 87 Abgeordneten aus 5 Fraktionen zusammen.

Die Sitzungen des Landtages sind etwa alle vier Wochen jeweils am Donnerstag und Freitag. Hier werden die verschiedenen Beschlussvorlagen von Regierung und Opposition vorgetragen, verteidigt oder kritisiert - und anschließend erfolgt die Abstimmung. In den Wochen zuvor beraten die Ausschüsse sowie die Fraktionen bereits über die Anträge.

Besuche im Landtag
Möchten Sie einmal als Besucher an einer Landtagssitzung teilnehmen? Dann wenden Sie sich direkt an den Landtag von Sachsen-Anhalt. Für Besuchergruppen ist unbedingt eine vorherige Anmeldung erforderlich. Wenden Sie sich bitte an den Besucherdienst des Landtages unter Tel. 0391 - 56 012 30 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.






Ministerpräsident Hübener